Die staatliche Bausparprämie

Bausparer sind derzeit immer noch am besten dran. Das Bausparen besteht im Grunde aus zwei Komponenten. Einserseits die fixe (mal auch variable) Verzinsung des einbezahlten Kapitals und aus der staatlichen Bausparprämie. Man sollte sich aber nicht täuschen lassen, auch wenn die Summe der beiden Prozentsätze verlockend aussieht. Man darf diese niemals wirklich zusammenzählen, weil nur der aktuelle Zinssatz für das Gesamtguthaben relevant ist.

Die Prämie

Aufgrund der derzeit extrem niedrigen Zinsen hat das Bausparen wieder an Wert gewonnen. Auch wenn die Prämie derzeit maximal „läppische“ 18,- Euro ausmacht. Die Förderung gibt es nur für max. 100,- Euro monatlichen sparens. Das sind jährlich 1.200,- Euro – und nur für die gibt es (derzeit 2019) gerade einmal 1,5% Bausparprämie (= 18,- €). Die Bausparprämie wird nicht für das gesamte angesparte und verzinste Kapital berechnet, sondern nur für den max. Förderbetrag von 100,- Euro monatlich.
Schauen wir uns die Entwicklung der staatlichen Prämien
einmal in Ihrer Entwicklung an:

JahrProzentsatz der Prämie
20191,5
20181,5
20171,5
20161,5
20151,5
20141,5
20131,5
20121,875 *)
20113,0
20103,5
20094
20084
20073,5
20063
20053,5
20043,5
20034

*) 2012 wurde mitten unter dem Jahr die Prämie von 3% auf 1,5% reduziert (Kürzung per 01.04.2012) damit ergibt sich ein Durchschnittswert von 1,875% als Bausparprämie

Die Bausparprämie ist, unabhängig vom Bausparvertrag, bei allen Bausparkassen gleich hoch. Sie ist nicht variabel und somit eine fixe Größe. Sie wird jeweils im Herbst für das darauf folgende Jahr festgelegt und richtet sich zumeist nach dem jeweilig gültigen Zinsniveau.
Seit 2013 ist sie mit 1,5% stabil und es deutet nichts darauf hin, dass sich das in den nächsten Jahren nach oben bewegen könnte.

Links:


Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.