Wohin mit dem Gartenabfall

Jeder der einen Garten hat kennt dieses Problem – nach dem Unkraut jähten oder vertikutieren stellt sich meist immer die große Frage: >wohin bloß mit den Gartenabfällen<. Oft sind es nur ein paar Laubreste, der Rasenschnitt ein paar verwelkte Blumen. Aber was, wenn es dann doch einmal mehr Gartenmüll wird? Was tun, wenn man einen Baum fällen muss?

Wer in Wien lebt, der hat es zumeist recht einfach. Hier gibt es an fast jeder Ecke eine BIO-Tonne. Aber wenn man manchmal schaut, so hat man das Gefühl, dass die Leute nicht genau wissen, was hier alles rein darf. Besserwohnen.at hat nachgefragt. (MA 48)

  • Gartenabfall: Rasenschnitt, Laub, Baum- und Strauschschnitt, Stauden, Ernterückstände, Obst (Fallobst), Wasserpflanzen
  • Küche: ungekochtes / ungewürztes Obst, Gemüseabfälle, Pflanzen (mit wenig anhaftender Erde), Brotreste, Kaffeesud
  • Grundsätzlich: Nur Abfälle die man ansonsten auch auf den Komposthaufen geben kann.

NICHT in die BIO-Tonne gehören:

  • Jede Art von Restmüll, Plastik jeglicher Art, Bio-Plastik Verpackungen, Fleisch, Knochen, Eier, und sonstige Speisereste, Verbundmaterialien (Windeln, Milchverpackungen) Staubsaugerinhalte, Katzenstreu, usw.
  • Kein Glas, Metall, Papier oder Kartonagen – keine Textilien ect.
  • Erde, große Mengen an Grünschnitt, Äste mit mehr als 20cm Durchmesser, Wurzelstöcke …
  • beschichtetes / lackiertes Holz
  • Altöle, Speiseölreste, Batterien, Chemikalien, Lacke, Farbreste, Medikamente…
BioMüll – wenn auch Müll, so sollte nichts rein, was die Kompostierung stört.

Ausserhalb von Wien sind die Gemeinden und Statutarstädet für den Biomüll zuständig.
Grundsätzlich gilt dort: (help.gv.at)

  • Obst- und Gemüseabfälle
  • Pflanzliche Speisereste und Brotreste
  • Alte Blumenerde und kaputte Zimmerpflanzen
  • Rasen-, Baum-, Hecken- und Strauchschnit
  • Fallobst

NICHT in den BIO-Müll gehören:

Fleisch, Knochen, Speisereste und verdorbene Nahrungsmittel können bei der Sammlung und Verwertung Probleme verursachen. Die Sammlung erfolgt daher regional unterschiedlich. Es empfiehlt sich, bei der jeweiligen Gemeinde zu fragen, inwieweit derartige biogene Abfälle in der Biotonne gesammelt werden sollen. Wenn die Bioabfälle in einem Plastiksack zur Biotonne gebracht werden, muss dieser auf jeden Fall getrennt entsorgt werden.

Es gibt aber auch eine Reihe von privaten Anbietern, die Ihnen, je nach Bedarf entsprechende Müllbehältnisse bereitstellen und auch vor Ort wieder abholen.

Links:

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.