Für jeden das passende Dach

Es gibt eine ganze Reihe von Baustoffen für ihr Dach. Nachdem sich jeder wahrscheinlich millionenfach bewährt hat, ist es schwierig den besten Baustoff zu benennen. Es gibt nur eine passende Lösung für ihr Dach und die ergibt sich aus der jeweiligen Bauart und dem Ideenreichtum ihres Bauherren. Auf jeden Fall ist es prägend was auf dem Dach ruht.

Allgemeines

Am meisten, bei Einfamilienhäusern, sind sogenannte Steildächer vorzufinden. Diese haben eine Neigung von etwa 22° und sind zumeist mit Dachziegeln, Dachsteinen oder auch Schiefer gedeckt. Oftmals finden sich bei solchen Dächern auch Metallmaterialien wie Aluminium oder verzinkte Bleche. Seltener anzutreffen sind Flachdächer die u.a. auch mit weicherem Material wie Bitumenschindel oder auch Dachpappe gedeckt sind.

Dachsteine

Wegen ihres großen Formen lassen sich Dachsteine besonders schnell und gut verlegen. Zum Unterschied von Dachziegeln (die aus natürlichen Rohstoffen hergestellt werden) werden Dachsteine aus Beton (also einem Gemisch aus Sand, Zement und Wasser) hergestellt. Sie sind relativ schwer aber dafür sehr robust, hagel- und frostsicher. Daraus ergeben sich auch noch andere Vorteile, wie eine sehr lange Lebensdauer und ein relativ günstiger Preis. Aus dem Ausgangsmaterial Beton lassen sich natürlich auch alle für das Dach notwendigen Elemente (z.B. First,- Pult-, Lüfterelemente,…) im selben Design und Farbgebung herstellen. Somit ist hier ein einheitliches Aussehen des Daches immer gewährleistet.

Dachsteine

Dachziegel

Wie schon oben kurz erwähnt, werden Dachziegel aus einem natürlichen Rohstoff – nämlich Ton hergestellt. Ton muss aber vorgetrocknet werden, und danach bei 900°-1.200°C gebrannt. Schon die alten Ägypter haben Nilschlamm mit Kamelmist vermischt, in der Sonne trocken lassen und zu Ziegeln verarbeitet. Das Brennen von Ton ist übrigens auch schon mehr als 4.000 Jahre bekannt und kam ursprünglich aus Mesopotamien. Die Form der Dachziegel erfolgt durch Pressen in einer Pressform. Daher ist es auch möglich die Dachziegel in vielen verschiedenen Formen herzustellen. Je nach Bedarf und Dach gibt es: Flachziegel, Hohlziegel, Falzziegel, Großflächenziegel und Schmuckziegel … mehr Details dazu hier bei Baunetzwissen.de

Dachziegel

Schieferdach

Ein weiteres Naturprodukt zur Dachdeckung ist Tonschiefer. Wegen seiner Struktur der er auch seinen Namen verdankt (der Schieferung) lassen sich aus diesem Material sehr dünne Platten herausarbeiten. Farblich kann Schiefer sehr unterschiedlich sein. Mineralien wie Bituma – für schwarz, Chlorit – für grün oder Hämatit – für rote Farbgebungen.

Zink (Titanzink)

Zink eignet sich nicht nur für Dachrinnen oder Dachentwässerungssysteme, nein, man kann es auch als eigentliches Dach verwenden. Es ist äußerst witterungs- und korrosionsbeständig. Durch den Zusatz von ein wenig Titan zur Legierung gewinnt das Material enorm an Verarbeitungseigenschaften. Zudem punktet Zink auch mit seinen vielfältigen Verlegemöglichkeiten und auch als optischer Aufputz des jeweiligen Gebäudes.

Zinkdach

Aluminium

Dachplatten aus beschichtetem Aluminium zählen zu den leichtesten Baumaterialien für Dächer. Speziell bei alten (aber funktionstüchtigen) Dachstühlen ist es oft so, dass diese nicht mehr das Gewicht tragen können wie sie sollten. Mit knapp unter 2,5 kg / m2 sind diese kleinformatigen Alu-Platten ideal für eine mühelose Sanierung. Die Oberfläche dieser Aluplatten wird mittels CoilCoating beschichtet, die Rückseite hat meist eine Schutzlackbeschichtung. Für 1m2 Dachfläche benötigt man lediglich 4 Platten, was insgesamt enorm wenig Gewicht und Belastung für die Dachkonstruktion bedeutet. Nachteil ist, dass diese Dächer (je nach Unterisolation) relativ laut den Regen aber auch Windgeräusche übertragen. Zudem bekommen diese Dächer – hauptsächlich bei stärkerem Hagel auch ein wenig unansehliche Dellen.

Aluminium Dach

Links:



Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.